Projekt Risikoanalyse N02 Unteres Reusstal, Kanton Uri
Pilotprojekt
Auftraggeber Bundesamt für Strasse, ASTRA
Jahr 2009

Die Nationalstrasse N02 wird auf ihrem Verlauf zwischen Südportal Seelisbergtunnel und Erstfeld durch verschiedene Naturgefahrenprozesse bedroht. Für den betroffenen Abschnitt wurden deshalb eine Gefahren- und Risikoanalyse erarbeitet. Im Rahmen dieses Projektes wurden Methoden für die Gefahren- und Risikoanalyse ausgetestet, welche den speziellen Anforderungen an Nationalstrassen gerecht werden.

Die Flussbau AG SAH hat in dieser Studie die Gefährdung durch die Reuss, Stilli Reuss und Schächen bearbeitet. Ergänzend zu bestehenden Untersuchungen wurde der Abfluss, der Geschiebetransport und die Sohlenveränderungen in der Reuss mit einem eindimensionalen Modell (MORMO) simuliert. Das Modell berücksichtigt die Entlastung von Wasser beim Überströmen oder beim Bruch der Dämme sowie bei den beiden Entlastungsanlagen in Erstfeld und Altdorf. Der maximale Pegel und die Ausdehnung des sogenannten Schattdorfer Sees wurde für verschiedene Szenarien in Funktion seiner Zuflüsse (Stilli Reuss, entlastete Abflüsse Reuss und Schächen), der Topographie und der Abflussbedingung berechnet.

Im Rahmen der Studie wurden ebenfalls die Ufererosion der Reuss sowie der Kolk an Brückenpfeilern beurteilt.

Hochwasserentlastung
Bei Hochwasser in der Reuss wird bei Altdorf Wasser auf die Autobahn entlastet.
Intensitätskarte
Ausschnitt aus der Intensitätskarte Wasser für HQ100 beim Anschluss Flüelen.

Die Risikoanalyse für das Reusstal hat die Flussbau AG in einer Arbeitsgemeinschaft mit geo7, IMPULS AG und Kellerhals + Haefeli AG erarbeitet.

Publikationen zum Projekt:

Utelli H.-H., Arnold Ph., Hunzinger L., Gruner U., Kipfer A., Perren B. und Blum M. (2012):

So wird das Risikokonzept Naturgefahren angewendet

Strasse und Verkehr, 6, p. 18-21; Zürich

Zusammenfassung | » Ganzer Artikel (pdf 0.2 MB)

Résumé

Utelli H.-H., Arnold Ph., Hunzinger L., Gruner U., Kipfer A., Perren B., Cajos J. (2012):

Management von gravitativen Naturgefahren auf Nationalstrassen. Methodik Risikokonzept und deren Anwendung

12th Congress INTERPRAEVENT 2012, 2, p. 1115-1126; Grenoble, France

Zusammenfassung | » Ganzer Artikel (pdf 2.9 MB)

Summary

mehr zum Thema   » Wassergefahren

weitere Referenzen zum Thema   ‹    ›    

Flussbau AG SAH
Zürich +41 44 251 51 74
Bern +41 31 370 05 80
Luzern +41 41 220 23 03